Projekt: Logistische Planung und Erweiterung bei Turck

Wie lässt sich der bestehende Standort für die logistischen Anforderungen der nächsten zehn Jahre rüsten? In dieser Frage hat Unitechnik den Automatisierungsexperten Turck beraten. Der Hintergrund: Das Unternehmen will seine Läger zentralisieren und benötigt dafür im Warenverteilzentrum in Mülheim an der Ruhr zusätzliche Kapazitäten.

Im Rahmen einer logistischen Planung hat Unitechnik ein Konzept erarbeitet, das eine Verdopplung der Behälterstellplätze ermöglicht. Die Lösung sieht eine Neustrukturierung des Materialflusses vor. Dadurch wird im Warenverteilzentrum unter anderem Raum für die Integration eines neuen dreigassigen automatischen Kleinteilelagers (AKL) geschaffen. Das bestehende AKL liefert künftig den Nachschub für die neue Anlage. Ebenfalls Teil der Erweiterung ist ein Hubbalkenspeicher zur Zwischenlagerung vorkommissionierter Behälter. Mit kurzen Spielzeiten ermöglicht der Speicher einen besonders schnellen Zugriff auf die Artikel. Darüber hinaus sieht die Lösung zusätzliche Arbeitsplätze im Bereich des Warenein- und -ausgangs sowie in der Kommissionierung vor.

Unitechnik führt alle Umbaumaßnahmen sukzessive im laufenden Betrieb der Anlage durch. Die Fertigstellung ist für Mai 2018 geplant. In der Summe trägt der Ausbau dazu bei, den Standort in Mülheim an der Ruhr mindestens für die kommenden zehn Jahre zu sichern. Außerdem wird eine Basis für potenzielle zusätzliche Erweiterungen geschaffen.

Ulrich vom Bovert, Leiter Einkauf & Logistik der Firma Hans Turck GmbH & Co. KG