Sicherheitskonzept für Inspektionsanlage 2 von thyssenkrupp

In seiner Inspektionsanlage 2 in Dortmund überprüft thyssenkrupp Stahlcoils für die Automobilindustrie und gewährleistet damit die maximale Qualität der ausgelieferten Werkstoffe. Im Rahmen einer umfangreichen Modernisierung hat die Unitechnik Automatisierungs GmbH für thyssenkrupp ein einheitliches Sicherheitskonzept umgesetzt, das alle Gewerke umfasst. Die Anlage in Dortmund hat eine hohe strategische Bedeutung für thyssenkrupp Steel Europe: Jedes Stahlband erhält hier eine eingehende Kontrolle. Die Anlage dient dazu, das Band auf Fehler und Mängel zu untersuchen sowie Fehlstellen zu detektieren und zu entfernen. Weiterhin kann das Stahlband besäumt, eingeölt und geschnitten werden.

Zur Ermittlung des konkreten Modernisierungsbedarfs führte Unitechnik zusammen mit den thyssenkrupp-Unternehmensbereichen Produktion, Instandhaltung und Arbeitsschutz sowie der Berufsgenossenschaft Holz und Metall eine sicherheitstechnische Analyse der Anlage durch. Darauf aufbauend erstellte Unitechnik ein Modernisierungskonzept für die Inspektionsanlage 2. Das Konzept umfasste neben der Implementierung von elektrischen, mechanischen und hydraulischen Sicherheitseinrichtungen auch die Modernisierung der gesamten Antriebs- und Steuerungstechnik inklusive einer neuen Anlagenvisualisierung.

Durch die Modernisierung profitiert thyssenkrupp Steel Europe neben einer modernen Sicherheitstechnik von kürzeren Rüstzeiten und einer deutlichen Reduzierung der manuellen Arbeitsschritte. Ein effizienter Betrieb der Anlage ist damit langfristig gesichert.

Detaillierte Informationen rund um das Projekt gibt es hier:

https://www.maschinenmarkt.vogel.de/innovatives-sicherheitskonzept-fuer-die-qualitaetskontrolle-a-795626/
https://www.marketsteel.de/news-details/mehr-sicherheit-fuer-inspektionsanlage-von-thyssenkrupp.html