Unitechnik realisiert Intralogistik für Produktionsversorgung von DEHN

Der Hersteller von Überspannungs-, Blitz- und Arbeitsschutz DEHN SE erweitert seine Produktions- und Logistikflächen am Standort Mühlhausen. Das zweigeschossige Gebäude soll sich baulich und funktional nahtlos an das benachbarte Logistikzentrum anschließen. Die neuen Lagerbereiche mit Shuttlelager, Kommissionierung und FTS-Anbindung verantwortet die Unitechnik Systems GmbH.

Für eine effiziente Versandabwicklung investierte das Familienunternehmen DEHN bereits im Jahr 2014 in ein Logistikzentrum mit integrierter Produktion am Standort Mühlhausen, realisiert vom Wiehler Generalunternehmer Unitechnik. Bedingt durch die hohe Nachfrage, stoßen die Fertigungskapazitäten jedoch mittlerweile an ihre Grenzen. Geplant ist daher ein 10.000 m² großer Neubau, der die Produktionsflächen erweitert, Platz für die Zwischenlagerung von Rohmaterialien und halbfertigen Teilen bietet und sich nahtlos an das bestehende Lager anschließt.

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit Unitechnik fortgesetzt
„Für die neu entstehenden Lagerbereiche haben wir uns erneut für Unitechnik als unseren langjährigen Partner entschieden. Unitechnik versteht die Anforderungen an unsere Intralogistik und bietet mit dem eigenen Lagerverwaltungssystem eine Lösung, die unsere Prozesse passgenau abbildet“, sagt Christian Müller, Leiter Logistik bei DEHN. Unitechnik realisiert ein neues Automatisches Kleinteilelager (AKL) mit Shuttles zur Produktionsversorgung.

FTS-Systeme erweitern bestehenden Materialfluss
Fahrerlose Transportsysteme (FTS) spielen im neuen Gebäude eine zentrale Rolle. Sie werden für die Versorgung der Produktion eingesetzt und dienen außerdem dem Transport zwischen Logistikzentrum und Produktionslager. Das bestehende Lagerverwaltungssystem UniWare übernimmt im Zuge der Erweiterung zusätzlich die Verwaltung der neuen Lagerbereiche und wird die logistischen Abläufe in Wareneingang, Kommissionierung und Produktion steuern.